Flextaping

flex1Flextaping ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates. Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. Die Wirkung des Tapes beruht im Wesentlichen auf zwei Faktoren. Zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren. flex2Da der Körper Druck über eine schnellere Nervenbahn weiterleitet als Schmerz, kommt es zu einer Schmerzreduktion. Zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch wird unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht, also die Selbstheilung aktiviert. Die Methode dient zur Unterstützung zahlreicher Therapien (entzündliche Prozesse, Verspannungen, Hallux valgus, etc.).